Ich schreib mich auf dein Herz

April 6, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Manchmal will ich dich aufgeben. Will einfach wegschlafen, nicht mehr an alles denken, nicht mehr verzeihen müssen, nicht mehr zweifeln. Du weißt, dass ich oft aufgebe, immer zerdenke was ich im Ganzen lassen sollte. Es zerfetzt Glauben – es bricht mich.

Du weißt, dass ich ganz bleiben will. Du bist das Risiko, der Sprung in die Ungewissheit, und ich will nicht meinen Kopf verlieren. Zungenschläge wenn du sprichst, Murmeln wenn du küsst, einfach weil du bist. Mehr lieben, für uns, nicht für andere. Andauernd nach Möglichkeiten angeln – du fischst in ungewissen Gewässern.
Und ich lebe aus Pfützen, aus Resten, die übrig bleiben, aus kleinen Funken flimmernder Hoffnungen.

Ich schreib mich auf dein Herz, bleibe an dir kleben wie ein kleiner Fussel, und du nimmst mich mit. Trägst mich ins Ungewisse. Und ich hoffe, dass du mich nicht fallen lässt. Hoffe, dass du mich nicht aufgibst, mich nicht wegdrückst, mich nicht fortklickst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Ich schreib mich auf dein Herz auf The Tidal Waves.

Meta

%d Bloggern gefällt das: