Verharrend.

April 19, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Ich habe dich verlassen. In Gedanken lief ich schon so oft davon, sagte dir nicht einmal Tschüss, war einfach weg aus diesem Leben, das du mir aufgezwungen hattest. Aber bloß in Gedanken. Mein Herz verweilte bei dir, hoffte und sehnsüchtelte, glaubte daran, dass es wieder werden könnte, wie es mal war, als du es noch zum Schlagen brachtest.

Ich habe dich verlassen. Meine Füße wandelten durch Straßen in fremden Städten, doch der Klang meiner Schritte auf glatten Pflastersteinen war derselbe. Die Geschäfte mochten andere Verkäufer haben, doch die Waren blieben gleich. Nur du warst nicht da. Du warst nicht da und an meiner Seite lief ein anderer. Die Freiheit, die meine Hand hielt, während die andere gefangen war in deinem Griff, sodass selbst meine Träume nicht mehr frei waren.

Ich habe dich verlassen und doch war ich nie weg. Weil du mich noch hältst. Unsere Zeit noch nicht vorbei ist. Und wenn du nur ein wenig los ließest, könnte ich zurück zu mir kehren, um zurück bei dir zu sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Verharrend. auf The Tidal Waves.

Meta

%d Bloggern gefällt das: