Hurry up!

April 25, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Kindheit ist so ein Ding, ein schönes im besten Falle. Da dehnt und streckt es sich, der Horizont nicht erkennbar, ein undefinierbarer Klumpen, in dem sie mitten drin steckt – warm und wohl und vollkommen und einen Herzschlag später ist der Klumpen auch schon weg. Also steht das Mädchen da, wundert sich noch, warum es auf einmal nicht mehr so verhätschelt wird, auf einmal sind sie da, die ersten kleinen Forderungen nach mehr Eigenverantwortung. Aber sie freut sich, es macht ihr Spaß, sie meint zu glauben, dass sie da raus wollte. Deshalb macht sie die ersten, wackligen Schritte, immer mehr, immer mehr, bis sie fester auftritt. « Den Rest dieses Eintrags lesen »

Erika

März 30, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein gurgelndes Geräusch entwich seiner Kehle, ganz so als wolle er etwas sagen. Doch Erika war nicht gewillt, ihm diese letzte Chance zu gewähren und so fuhr sie fort mit ihrer Prozedur: Sie ließ aus dem Nichts erscheinendes Wasser seinen Rachen herabrinnen, lenkte es in die Lungen und genoss heimlich die wilden, verzweifelten Zuckungen seines Körpers.
»Verdient hast du es, Bastard«, dachte sie, doch nichts in ihrem Gesicht verriet ihren Triumph. Über die Jahrhunderte hinweg hatte sie gelernt, all das zu verschließen, für sich zu behalten und zu der gefühllosen, schweigenden Kreatur zu werden, die nunmehr gefürchtet und gehasst wurde.
« Den Rest dieses Eintrags lesen »